Eine offene Smartwach für Hacker? Mit JavaScript-Entwicklungsumgebung? Was steckt hinter und in der auf Kickstarter beworbenen Smartwatch Bangle.js?

Raspi, Arduino – das sind die bekanntesten Hardware-Plattformen für Maker und Hacker. Neben diesen gibt es auf dem Markt aber noch viel mehr. Eine Plattform ist Espruino. Espruino ist eine der etwas unbekannteren Produkte. Das eigentliche Espruino ist eine JavaScript-Umgebung, die auf Micro-Controllern, wie zum Beispiel dem Nordic nRF52832 ARM Cortex-M4 lauffähig ist. Die Software ist mittlerweile ein Open Source-Projekt und der Gründer Gordon Williams verdient mit dem Verkauf der Hardware seinen Lebensunterhalt. Die Entwicklung der Plattform wurde durch mehrere Kickstarter-Projekte unterstützt. Es entstanden so z.B. einer Bluetooth-fähiger „Puck“ und  das Pixl.js, ein LCD-Display.

Im November 2019 startete er seine neuste Kickstarter-Kampagne: Bangle.js ist eine hackbare Smartwatch für interessierte Hobby-Entwickler. Auch hier steckt Espruino im Gehäuse.Die Uhr selbst sieht etwas groß aus und in dem runden Gehäuse steckt ein eckiges Display. Das Sichtfeld wird also nicht vollkommen, sondern nur teilweise bedient. Die Uhr kommt mit 64 kB Speicher und 4 MB externem Flash. An Bord sind GPS und Glonass, ein Beschleunigungssensor, ein Magnetometer, Vibration, Piezo-Lautsprecher und als Highlight ein Herzfrequenzmonitor. Die Uhr soll im Standby eine Woche mit einer Ladung laufen.

Ab einem Backing von 55 € erhalten die Unterstützer eine Smartwatch. Für Backer aus Deutschland kommen nochmals 10 Euro Versand hinzu. Zu beachten ist auf jeden Fall, dass Kickstarter kein Shop ist, sondern eine finanzielle Unterstützungsplattform. Nur dann, wenn im Projekt trotz aller Risiken alles klappt, erhalten die Nutzer das versprochene Geschenk als Gegenleistung.

Mehr Informationen
Bangle.js auf Kickstarter
Espruino Shop