Zum heutigen Release (20. September 2012) von Apple iOS 6 funktionierte bei mir der Download recht schnell. Etwas ungewöhnlich war im konkreten Fall das recht lange Verweilen des Fortschrittsbalkens bei „Update vorbereiten“. Hier gewinnt man schnell den Eindruck, dass die Installation fehlgeschlagen ist. Dennoch startet diese nach der Vorbereitungszeit. Insgesamt dauerte der Download und das Update ungefähr eine Stunde. Erster subjektiver Eindruck des Systems auf einem iPhone 4: Es hat sich etwas getan – aber ein echter Fortschritt im System oder gar eine Änderung der Oberfläche wohl eher nicht. Positiv ist die erweiterte Steuerung der Rechte, die eine Applikation erhält. So kann zum Beispiel Apps der Zugriff auf das Telefonbuch verweigert werden. Diese Funktion war schon lange überfällig. Wirklich interessant und neu ist Passport. Passport verwaltet Bord-Eintritts- und Kundenkarten, sowie Coupons. Es ist mit dem App Store verbunden und  gerade hier dürfte es interessante Angebote in der Zukunft geben. Änderungen wie die Entfernung von Google Maps oder YouTube wurden und werden bereits schon reichlich vorab diskutiert. Golem.de bietet einen ausführlichen Einblick in die Änderungen. Erfreulich ist, dass diesmal bei dem vorliegenden iPhone keine Konfiguration verloren ging und der Update-Prozess alles in allem problemlos verlief.

Nachtrag 20.09.12 12:49h

Apple iOS 6 stürzt auf diesem iPhone bei Veränderung der Anordnung der Apps reproduzierbar ab. Die Twitter App benötigt unangenehm lange für den Start.

Nachtrag 20.09.12 15:00h

Konfiguration: Auch bei diesem Update muss der APN wieder neu eingetragen werden.